Grillen

Schmackhaftes für Ihren Griller

• Kotelett in Kräutermarinade
• Spareribs
• Mozarella-Taschen (Putenbrust, Tomaten, Mozarella)
• Saltimbocca-Steak (Schweinssteak, Rohschinken, Salbei)
• Rib-Eye Steak in American Marinade
• Lamm-Kotelett
• Bauchstreifen feurig
• Spieße in verschieden Varianten

Etwas Fett gehört dazu...

Das beste Grillfleisch weist eine zarte Marmorierung auf, die sich beim Grillen ausbrät und dafür sorgt, dass das Grillgut besonders saftig und g´schackig bleibt. Das helle Fettranderl zum Beispiel beim Kotelett schützt das Fleisch vor dem Austrocknen!

Spieße aus Holz oder Metall sollten Sie, bevor Sie das Fleisch aufspießen mit Öl eingerieben werden, damit sich die Fleischstücke nach dem Grillen leichter ablösen lassen.

Rasten lassen!

Vor allem dickere Fleischstücke sollen vor dem Anrichten, je nach Größe rasten, damit sich der Fleischsaft besser verteilen kann und beim Aufschneiden nicht ausrinnt.

Fleischstücke mit Knochen sind zum Grillen besonders empfehlenswert, weil das Fleisch saftig bleibt und kräftiger schmeckt!

Wann ist Fleisch gar?

Beachten Sie folgende Faustregel: Je dicker das Fleischstück, desto weniger Hitze!
Den Garzustand könne Sie mittels Drucktest prüfen - Verwenden Sie dazu einen Gabelrücken oder einfach Ihren Finger, gibt das Fleisch auf Druck stark nach, ist es noch roh (rare) Bei leichtem Nachgeben ist das Fleischstück im Inneren rosa (medium). Gibt es nicht nach, so ist es im Kern durchgegart (well done).

Nicht anstechen...

Wenden Sie das Grillstück stets mit einer Grillzange, wenn Sie zum Wenden das Fleisch mit einer Gabel anstechen, tritt Fleischsaft aus und es wird trocken und zäh!

Würzen mit Pfiff...

Sparsam würzen, damit der Eigengeschmack des Fleisches besser zur Geltung kommt. Legen Sie getrocknete Kräuter vor dem Bestreuen in Wein oder Wasser ein, damit Sie Feuchtiglkeit aufnehmen und nicht leicht verbrennen.

Gewürzöle in unterschiedlichen Aromarichtungen, die Sie vor dem Grillen dünn auf das Fleisch streichen, verleihen dem Fleisch ein zartes Aroma und bewahren es außerdem vor dem Austrocknen. Salzen Sie das Fleisch erst kurz bevor Sie es auf den Rost legen, oder nach halber Grillzeit. Pfeffern Sie, wenn möglich stets mit frisch gemahlenem Pfeffer.

Nützliche Tipps rund ums Grillen...

• Erst nachdem die Holzkohle gut durchgeglüht hat, sollten Sie das Fleisch auf den Rost legen. Niemals bei Flamme grillen! Die optimale Hitze ist erreicht, wenn Sie Ihre Handfläche etwa 10cm über dem Rost bereits 2 Sekunden wegziehen müssen.
• Verwenden Sie zum Grillen nur trockene bzw. gut abgetropfte Fleischstücke. Bei feuchten Fleischstücken bildet sich keine schöne Kruste, der Fleischsaft kann leichter austreten und das Stück wird zäh und trocken.
• Rechnen Sie beim Einkauf ca. 20 bis 25 dag Fleisch pro Person. Kaufen Sie Fleisch mit Knochen (Koteletts/Steaks) so rechnen Sie ca. 1/3 an Gewicht hinzu. Bei Ripperl rechnen Sie gut 40 dag je Portion dazu.
• Legen Sie Ihr Grillgut stets auf den heißen, mit etwas Öl bestrichenen Rost. Ist der Grillrost nicht heiß genug, bleibt das Fleisch am Rost kleben.
• Vermeiden sie, dass Fleischsaft oder Fett in die Glut tropft!
• Verwenden Sie Grilltassen aus Aluminium. Sie fangen das tropfende Fett ab und haben den Vorteil, dass das Fleisch dennoch den typischen Grillgeschmack bekommt.
• Wenn Sie Holzbriketts statt Holzkohle in Stücken verwenden, haben Sie eine längere und gleichmäßigere Glut.